Residence Ofenbaur | Christoph Gapp Architekt

Scena - Schenna / Italy / 2022

1
1 Love 165 Visits Published

Architectural concept - terraced housing:
Due to the ideal nature of the existing slope formation, the idea of a terraced residential complex was taken up. With the terracing, the building volumes can be gently embedded in the natural terrain following the current slope. The terracing offers the advantage that all residential units have a generous terrace in front of them.
The residential units are designed in such a way that they are not directly adjacent to the neighbouring unit, but are separated from each other by atriums, thus creating the appearance of independence. There are three different types of flats, which consist of either two, three or four modules 3.5 m wide.

The building also houses a small gastronomy at the western end of the site cone; it is directly adjacent to the building structure of the residential complex, but spatially clearly separated from it. The restaurant is designed as a relatively small, compact unit, with the service and serving area inside, as well as the sanitary facilities and some seating. Since the area is mainly used in the transitional periods and in the summer months, the main focus is on the design of the outdoor areas or the terrace.

The floor plans of the residential floors follow the stratification of the terrain, so it results that the units are partly oriented differently; this circumstance emphasises the individual position of each unit and prevents a monotonous appearance. In this way, all the residential units can be perfectly connected to the site.
The project strives to treat the existing terrain and vegetation as gently as possible and seeks an architectural concept that embeds the cubature to be built as naturally as possible into the landscape. By staggering and offsetting the building volumes and integrating the atriums, it is possible to design each flat as an independent unit. With the intensive greening of the terrace parapets in front and the plantings on each side, it is possible to generate each unit with a generous private sphere in the midst of nature.

Courtyard - Concept of the courtyard house:
All units have a small atrium in front of them on the slope, through which the individual flats are accessed. The atrium also serves to provide natural light and ventilation to the areas at the rear of the building. The atrium gives all the flats added quality and spaciousness.


Access:
Access to the residential complex is on foot via the entrance area located in the west via the 1st floor. The staircase is centrally located in connection to the planned inclined lift, which provides access to all floors. Each floor has a generous circulation area, which is regularly interrupted and naturally lit by the atriums in front of it.
Primarily, three materials or themes come to the fore: PLANTS - GLASS - WALLWORK. First and foremost, nature should come to the fore, so an overarching green space concept is of great importance. The entire south façade is fitted with glass elements. In this case, the architecture should subordinate itself to nature and give it the necessary space to unfold.

Interior - exterior space
In the transitional seasons and in summer, the terrace takes on the role of a second living room. The area is framed by shrubs and hedges, creating the feeling of being in the middle of greenery. Most of the façades are also planted with various climbing plants. The large glazed areas create a flowing transition between the indoor and outdoor areas. With open sliding windows, the transition between inside and outside is eliminated. The interiors are clearly structured and form a contrast to the green garden terrace.


Architecture Firm: Rauch Gapp Architekten


Lead Architects: Christoph Gapp

Photography Credits: Alexa Rainer, Upscale Bolzano

Photographer Website: www.alexarainer.com, upscale-marketing.com


 


[DE] 


Architektonisches Konzept - Terrassenwohnbau:


Aufgrund der idealen Beschaffenheit der bestehenden Hangformation griff man die Idee einer Terrassenwohnanlage auf. Mit der Terrassierung können die Gebäudevolumen dem derzeitigen Hangverlauf folgend schonend in das natürliche Gelände eingebettet werden. Die Terrassierung bietet den Vorteil, dass alle Wohneinheiten über eine vorgelagerte großzügige Terrasse verfügen.


Die Wohneinheiten sind so konzipiert, dass sie nicht unmittelbar an die benachbarte Einheit angrenzen, sondern durch Lichthöfe voneinander getrennt sind und dadurch den Anschein von Eigenständigkeit erwecken. Es gibt drei unterschiedliche Typen von Wohnungen, welche entweder aus zwei, drei oder vier Modulen mit 3,5 m Breite bestehen.


Im Gebäude ist auch eine kleine Gastronomie am Westende des Geländekegels untergebracht, sie grenzt direkt an die Gebäudestruktur der Wohnanlage an, ist aber räumlich davon klar getrennt. Die Gastronomie ist als relativ kleine, kompakte Einheit angedacht, im Inneren befindet der Service- und Ausgabebereich, sowie die sanitären Anlagen und einige Sitzmöglichkeiten. Da der Bereich hauptsächlich in den Übergangszeiten und in den Sommermonaten genützt wird, liegt der Hauptaugenmerk auf der Gestaltung der Freibereiche bzw. der Terrasse.


Die Grundrisse der Wohngeschosse folgen dem Schichtverlauf des Geländes, so ergibt es sich, dass die Einheiten zum Teil unterschiedlich ausgerichtet sind; dieser Umstand unterstreicht die individuelle Position jeder Einheit und verhindert ein monotones Erscheinungsbild. Auf diese Art können alle Wohneinheiten perfekt an das Gelände angebunden werden.


Das Projekt strebt nach einem möglichst schonenden Umgang mit dem bestehenden Gelände und Vegetation und sucht nach einem architektonischen Konzept, das die zu verbauende Kubatur möglichst natürlich in die Landschaft einzubetten vermag. Durch die Staffelung und das Versetzten der Gebäudevolumen und die Integration der Lichthöfe ergibt sich die Möglichkeit, jede Wohnung als eigenständige Einheit zu konzipieren. Mit der intensiven Begrünung der vorgelagerten Terrassenbrüstungen und den jeweils seitlich angelegten Bepflanzungen gelingt es, jede Einheit mit einer großzügige Privatsphäre inmitten der Natur zu generieren.


Lichthof - Konzept des Hofhauses:


Alle Einheiten verfügen über einen kleinen hangseitig vorgelagerten Lichthof, über diesen erfolgt die Erschließung der einzelnen Wohnungen. Der Lichthof hat des weiteren den Zweck, die im hinteren Teil des Gebäudes befindlichen Bereiche natürlich zu belichten und zu belüften. Durch den Lichthof erhalten alle Wohnungen ein Mehr an Qualität und Großzügigkeit.


Erschließung:


Der Zugang zur Wohnanlage erfolgt fußläufig über den im Westen gelegenen Eingangsbereich über das 1. OG. Das Treppenhaus befindet sich zentral in Anschluss an den vorgesehenen Schrägaufzug, welcher alle Geschosse erschließt. Für jedes Geschoss ist eine großzügige Erschließung vorgesehen, welche regelmäßig von den vorgelagerten Lichthöfen unterbrochen und natürlich belichtet wird.


Primär treten drei Materialien bzw. Themen in den Vordergrund: PFLANZEN – GLAS – MAUERWERK. In erster Linie sollte die Natur in den Vordergrund treten, somit ist ein übergreifendes Grünraumkonzept von großer Bedeutung. Die gesamte Südfassade ist mit Glaselementen versehen. Die Architektur sollte sich somit in diesem Fall das Natur unterordnen und dieser den nötigen Raum zur Entfaltung geben.


Innen – Außenraum


In den Übergangszeiten und im Sommer übernimmt die Terrasse die Rolle des zweiten Wohnzimmers. Der Bereich ist von Sträuchern und Hecken gerahmt, so entsteht das Gefühl mitten im Grünen zu sein. Auch die Fassaden sind zum Großteil mit unterschiedlichen Rankpflanzen begrünt. Die großen Verglasungen schaffen einen fließenden Übergang zwischen Innen- und Außenbereich. Bei offenen Schiebefenstern wird der Übergang zwischen Innen und Außen aufgehoben. Die Innenräume sind klar gegliedert und bilden einen Kontrast zur grünen Gartenterrasse.

1 users love this project
Comments
    comment
    user
    Enlarge image

    Architectural concept - terraced housing: Due to the ideal nature of the existing slope formation, the idea of a terraced residential complex was taken up. With the terracing, the building volumes can be gently embedded in the natural terrain following the current slope. The terracing offers the advantage that all residential units have a generous terrace in front of them. The residential units are designed in such a way that they are not directly adjacent to the neighbouring unit, but are...

    Project details
    • Year 2022
    • Work finished in 2022
    • Client Pohl Immobilien
    • Status Completed works
    • Type Hotel/Resorts / Tourist Facilities / Interior Design
    Archilovers On Instagram
    Lovers 1 users