Presence in Hormuz 2

Community empowerment via urban development Hormuz Island / Iran / 2020

122
122 Love 2,926 Visits Published

Hormuz is a formerly glorious historic port in the strategic strait of Hormuz in the Persian Gulf, South of Iran, that controls the shipment of petroleum from the Middle East. The island has outstanding colorful
surreal landscapes. Oddly, the local inhabitants of the beautiful, touristic and politically strategic island struggle economically, getting involved in illegal trafficking activities using their boats.
Presence in Hormuz is a series of urban developments by a semi-public institution that hired ZAV Architects, in order to empower the local community of the island. Its second phase is a multipurpose cultural residence called Majara residence (meaning adventure) that ties together the lives of local people and visitors both culturally and economically.


 


What’s to my benefit, what’s to the benefit of all?


In a country where the state struggles with political disputes outside its borders, every architectural project becomes a proposal for internal governing alternatives, asking basic questions: what are the limits of architecture and how can it suggest a political alternative for communal life? How can it attain social agency?


Architecture has the capacity be a mediator in the middle ground that converges the interests of different groups, from the state and investors to various classes and groups of people. Majara does so in bringing together the owners of land from the neighboring port of Bandar Abbas who organize an annual landart event in Hormuz, the investors from the capital city Tehran, and the local people of Hormuz as partners in the project.


Under the economic distress of sanctions, increasing the GDP generates social change, which in this project is achieved by: 1. Building economically, to the benefit of the client. 2. Earmarking a bigger share of the budget to labor costs rather than expensive imported materials, to the benefit of the local population, empowering them by offering training for construction skills. 3. An adaptive and future- proof spatial scenario that can respond to unpredicted need, to the benefit of the client and the island. 4. Using materials and human resources from Iran, to reduce construction and transportation costs and increase the GDP, to the benefit of the whole country.


 


Infinite Nader Khalili’s


Presence in Hormuz is a continuous process aiming at building trust rather than architectural objects, in order to encourage the participation of local people and the inclusion of their interests in any intervention in the island.
The project is a multitude of small-scale domes built with the superadobe technique of Nader Khalili, the innovative and simple technique using rammed earth and sand. Domes are familiar structures in the region. Their small scale makes them compatible with the building capabilities of local craftsmen and unskilled workers, which have been prepared for this project with previous smaller projects. Today they are trained master superadobe masons, as if Nader Khalili multiplied exponentially.


Swelling Earth


The infinite number of colorful particles, be they soil, sand, gravel or stone, pile up and form the rainbow topography of Hormuz island. In this project a carpet is woven with granular knots inspired by the particles that make up the ecotone of the island. The sandbags that create the spatial particles (aka domes) are filled with the dredging sand of the Hormuz dock, as if the earth has swollen to produce space for accommodation.


*


Hormus ist ein ehemals glorreicher historischer Hafen in der strategischen Straße von Hormus am Persischen Golf im Süden des Irans, der den Transport von Erdöl aus dem Nahen Osten kontrolliert. Die Insel hat herausragende farbenfrohe surreale Landschaften. Seltsamerweise kämpfen die Anwohner der schönen, touristischen und politisch strategischen Insel wirtschaftlich und beteiligen sich mit ihren Booten an illegalen Handelsaktivitäten.


Präsenz in Hormus ist eine Reihe von Stadtentwicklungen einer halböffentlichen Institution, die ZAV Architecten engagiert hat, um die lokale Gemeinschaft der Insel zu ermächtigen. Die zweite Phase ist eine Mehrzweck-Kultur-Residenz, die „Majara-Residenz“ (was auf persisch Abenteuer bedeutet) heißt, die das Leben der Menschen und Besucher sowohl kulturell als auch wirtschaftlich zusammenbindet.


Was ist zu meinem Vorteil, was ist zum Nutzen aller?
In einem Land, in dem der Staat mit politischen Streitigkeiten außerhalb seiner Grenzen zu kämpfen hat, wird jedes Architekturprojekt zu einem Vorschlag für interne Regierungsalternativen, in dem grundlegende Fragen gestellt werden: Was sind die Grenzen der Architektur und wie kann sie eine politische Alternative für das Gemeinschaftsleben vorschlagen? Wie kann es soziale Entscheidungsfreiheit erreichen?
Architektur hat die Fähigkeit, ein Vermittler in der Mitte zu sein, der die Interessen verschiedener Gruppen, vom Staat über Investoren bis hin zu verschiedenen Klassen und Gruppen von Menschen, zusammenführt. „Majara“ bringt dazu die Landbesitzer aus dem benachbarten Hafen von „Bandar Abbas“ zusammen, die jährlich eine Landart-Veranstaltung in Hormus organisieren, die Investoren aus der Hauptstadt Teheran und die Einheimischen von Hormus als Partner des Projektes.
Unter der wirtschaftlichen Notlage von Sanktionen führt die Erhöhung des GDP (das Bruttoinlandsprodukt) zu einem sozialen Wandel, der in diesem Projekt erreicht wird durch: 1. Wirtschaftliches Bauen zum Nutzen des Kunden. 2. Einen größeren Teil des Budgetes für die Arbeitskosten und nicht für teure importierte Materialien zum Nutzen der lokalen Bevölkerung einsetzen und sie durch die Schulungen für Baufertigkeiten ermächtigen. 3. Ein adaptives und zukunftssicheres räumliches Szenario, das auf unvorhergesehene Bedürfnisse zum Nutzen des Kunden und der Insel reagieren kann. 4. Verwendung von Materialien und Humanressourcen aus dem Iran, um die Bau- und Transportkosten zu senken und das GDP zum Nutzen des ganzen Landes zu steigern.


Die Unendlichkeiten von Nader Khalili
Die Präsenz in Hormus ist ein kontinuierlicher Prozess, der darauf abzielt, eher Vertrauen als architektonische Objekte aufzubauen, um die Beteiligung der lokalen Bevölkerung und die Einbeziehung ihrer Interessen in jede Intervention auf der Insel zu fördern.
Das Projekt besteht aus einer Vielzahl kleiner Kuppeln, die mit der „Superadobe-Technik“ von Nader Khalili gebaut wurden, der innovativen und einfachen Technik unter Verwendung von Stampflehm und Sand. Kuppeln sind bekannte Strukturen in der Region. Aufgrund ihres geringen Umfanges sind sie mit den Baukapazitäten lokaler Handwerker und ungelernter Arbeiter kompatibel, die mit früheren kleineren Projekten für dieses Projekt vorbereitet wurden. Heute sind sie ausgebildete Superadobe-Maurermeister, als ob Nader Khalili sich exponentiell vervielfachen würde.


Schwellende Erde
Die unendliche Anzahl bunter Partikel, sei es Erde, Sand, Kies oder Stein, häufen sich und bilden die Regenbogentopographie der Insel Hormus. In diesem Projekt wird ein Teppich mit körnigen Knoten gewebt, die von den Partikeln inspiriert sind, aus denen der Ökoton der Insel besteht. Die Sandsäcke, aus denen die räumlichen Partikel (auch Kuppeln genannt) entstehen, sind mit dem Baggersand des Hormus- Dockes gefüllt, als wäre die Erde angeschwollen, um Platz für die Unterbringung zu schaffen.

122 users love this project
Comments
View previous comments
    comment
    Enlarge image

    Hormuz is a formerly glorious historic port in the strategic strait of Hormuz in the Persian Gulf, South of Iran, that controls the shipment of petroleum from the Middle East. The island has outstanding colorful surreal landscapes. Oddly, the local inhabitants of the beautiful, touristic and politically strategic island struggle economically, getting involved in illegal trafficking activities using their boats. Presence in Hormuz is a series of urban developments by a semi-public institution...

    Project details
    • Year 2020
    • Work finished in 2020
    • Client Ehsan Rasoulof
    • Status Completed works
    • Type Neighbourhoods/settlements/residential parcelling
    Archilovers On Instagram
    Lovers 122 users