Holzhaus am Auerbach

Oberaudorf / Germany / 2014

59
59 Love 7,047 Visits Published

On a idyllic property right beside the „Auerbach“ in the upper Bavarian Inn Valley, the architetcs Christine Arnhard und Markus Eck have built a holiday home following their own ideas. The small house is only 4 meters wide and 13 meters long, with ist half-offset stacked rooms inside, an ideal place for two persons. Up to date, the solar panels produce more energy than the house itself requires, so it can also provide electricity fort he neighbouring house. The solar panels on the roof are in the shape of tiles. All electrical circuits in the house are monitored, so one has the opportunity to get a feeling of its own energy use. The lighting system in the house is operated by normal switches. In the background related to a modern BUS System, controlling automatically the heating and ventialation by electrical sensors. Outer walls and roof were chosen by a solid wood construction that was prefabricated accurate to the millimeter. As well the wooden parts were statically oversized to get a deep impression of a wooden house. Even the entrance and the garage door were built logically in the same dimension to get an impression by entering the house. The weight of the garage door is about 500 kilograms. Thrilled (enthusiastic) by the qualities of clay, the architects did stack themselves more than 11 thousand solid bricks of clay on the inner side of the exterior wall. The clay plaster encloses the wall heating system, saves the energy and the heating radiates off the wall comfortable. An emulsion of natural pigments coating the walls, give the walls a velvet apperance that is changing by varying light moods. The rooms stacked half-offset are openly interconnected. There is enought room for a cloakroom, outdoor gear, bicycles and also a car. When the door is open the space can be used for recreational purposes. The dining kitchen can be extended into the garden in summer by opening the large folding sliding doors on each side ober the two free-hanging terraces. Through this vaist glass area one is sitting more or less in nature. If necessary protective curtains can afford privacy. One level upstairs in the sitting room: this is heacven for listening music, watching films, reading and enjoying the fire and the mountains. By all eathers you can look directly on the „Spitzstein“ through the large panorama window.The wood-burning stove radiates it’s warmth – a comforting crackling and the aroma of wood fills the whole house. From the bed one looks straight out into the „Auerbach“ and inspires even to take a bath in the „Auerbach-Gumpen“. In the afternoon one can enjoy the late afternoon sun. The bathroom is separated by a cupboard from the sleeping area. As on a boat one steps over the threshold into the WC and walk-in shower. The WC was designed by an artist friend. On the small gallery above the living room ist he free standing bathtub with a view in the heavens. This area makes a cosy reading corner that can be used for relaxation after a hot bath or a long walk on the fesh air. This corner provides in case two additional sleeping places. Through the garden gate one is directly on the Auerbach, which in summer offers wonderful „badegumpen“ to cool off in and in winter is often an ice-wonderland. Possible to start directly by foot, by bike, by sled, or even by cross country skiing.
The quality of a building is first and foremost designed by its proportions, materials and structures, not only by its size.
A small and special location that they like to share with many other guests !

[DE]
Die Architekten Christine Arnhard und Markus Eck haben sich auf einem Grundstück direkt am Auerbach im Inntal ein Ferienhaus nach Ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen gebaut. Das kleine Ferienhaus ist rund 13m lang und nur 4 m breit, ideal für zwei Personen, im Inneren stapeln sich die Räume halb versetzt offen übereinander. Zeitgemäß produziert das Haus mehr Energie, als es selbst benötigt und versorgt das Nachbarhaus mit. Die Photovoltaikanlage integriert sich vollständig in die Dachfläche und die Bewohner können im Haus auf einem iPod ablesen, wieviel Strom jeder Verbraucher benötigt, um ein eigenes Gefühl entwickeln zu können. Die Bedienung der Beleuchtung erfolgt bewusst klassisch über Wand-Schalter. Im Hintergrund steuert ein modernes BUS System, das zugleich über eingebaute Sensoren automatisch die Heizung und Lüftung regelt. Die Wände und das Dach wurden als massive Holzkonstruktion millimetergenau nach Plan vorgefertigt. Dabei wurden die Teile aus statischer Sicht überdimensioniert, um auch wirklich den Charakter eines Holzhauses zu erfahren. Selbst die Eingangstüre und das Garagentor wurden konsequent in gleicher Stärke wie die Wand gefertigt, um beim Betreten des Hauses die Materialität zu spüren. Das Garagentor alleine wiegt über eine halbe Tonne. Begeistert und überzeugt von den physikalischen Eigenschaften des Lehms, haben die Bauherren innen vor die Holzwand über elftausend massive Lehmziegel selbst gestapelt. Der Lehmputz umschließt die Wandheizung, speichert die Wärme und strahlt angenehm in den Raum. Eine Emulsion aus Naturpigmenten geben der Wand eine samtige Oberfläche, die sich mit den unterschiedlichen Lichtstimmungen verändert. Die offenen Räume stapeln sich halb versetzt übereinander. Die unterste Ebene ist zugleich Eingang mit Garderobe und Stauraum für Outdoor Ausrüstung oder Garage. Bei geöffnetem Tor findet sich dort im Sommer auch Platz zum Feiern und Werkeln. Die Essküche kann über die großen Falt-Schiebetüren nach beiden Seiten geöffnet werden und erweitert dann den Raum über die beiden frei schwebenden Terrassen in den Garten. Selbst in geschlossenem Zustand sitzt man hier quasi im Freien, bei Bedarf bieten die blickdichten Vorhänge Schutz. Weiter nach oben zieht man sich zurück zum Musikhören, Filme ansehen, Lesen und in´s Feuer und die Berge schauen. Über das große Panoramafenster blickt man dabei auf den Spitzstein. Der Kaminofen verteilt seine Wärme, wohltuendes Knistern und den Geruch von Holz im ganzen Haus. Ein halbes Geschoss weiter wacht man mit dem Blick in den Auerbach auf und lässt sich im Sommer morgens schon zu einer Erfrischung in die Gumpen verführen. Am Nachmittag kann man gerade im Winter die Sonne vom Bett aus geniessen. Das Bad ist über den Schrank vom Schlafbereich getrennt. Wie in einem Boot betritt man hier über eine Schwelle die großzügige begehbare Dusche und das WC, das von einem befreundeten Künstler gestaltet wurde. Über dem Wohnzimmer auf der kleinen Galerie lädt die freistehende Badewanne mit Blick in den Himmel zu einem heißen Bad nach einer ausgedehnten Wanderung ein. Die gemütliche Leseecke kann zu zwei zusätzlichen Matratzenschlafplätzen umgebaut werden.

59 users love this project
Comments
View previous comments
    comment
    user
    Enlarge image

    On a idyllic property right beside the „Auerbach“ in the upper Bavarian Inn Valley, the architetcs Christine Arnhard und Markus Eck have built a holiday home following their own ideas. The small house is only 4 meters wide and 13 meters long, with ist half-offset stacked rooms inside, an ideal place for two persons. Up to date, the solar panels produce more energy than the house itself requires, so it can also provide electricity fort he neighbouring house. The solar panels on the...

    Archilovers On Instagram
    Lovers 59 users