Oliver Kossack

Artist/Craftsman Leipzig / Germany

0
0 Followers 0 Following 1,003 Visits
Oliver Kossack 0
Oliver Kossack
Oliver Kossack wurde 1967 in Tel Aviv, Israel, geboren. Von 1987 bis 1991 studierte er Germanistik und Romanistik an der University of St. Andrews in Großbritannien sowie von 1991 bis 1996 Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig. 2011 wurde er als Professor an die HGB berufen. Außerdem ist er Mitbegründer der Galerie B2. Oliver Kossack lässt sich schwer in eine bestimmte künstlerische Kategorie einordnen. Denn er verfolgt bewusst einen Eklektizismus, der ihm Raum gibt, sich frei zwischen unterschiedlichen Kunststilen und Haltungen – vom abstrakten Expressionismus, Minimalismus, Bad Painting bis hin zu einer Punk-Trash-Ästhetik – zu bewegen. In seinen Installationen, Malereien, Texten und Fotocollagen zitiert und kommentiert er bekannte künstlerische Positionen oder Diskurse und analysiert Ikonen der Moderne bzw. Postmoderne. Er nimmt dabei die Position eines kritisch-ironischen Beobachters ein, gekoppelt mit dem Bewusstsein, selbst Teil des Systems zu sein.
Oliver Kossack
Oliver Kossack

Oliver Kossack wurde 1967 in Tel Aviv, Israel, geboren. Von 1987 bis 1991 studierte er Germanistik und Romanistik an der University of St. Andrews in Großbritannien sowie von 1991 bis 1996 Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig. 2011 wurde er als Professor an die HGB berufen. Außerdem ist er Mitbegründer der Galerie B2. Oliver Kossack lässt sich schwer in eine bestimmte künstlerische Kategorie einordnen. Denn er verfolgt bewusst einen Eklektizismus, der ihm Raum gibt, sich frei zwischen unterschiedlichen Kunststilen und Haltungen – vom abstrakten Expressionismus, Minimalismus, Bad Painting bis hin zu einer Punk-Trash-Ästhetik – zu bewegen. In seinen Installationen, Malereien, Texten und Fotocollagen zitiert und kommentiert er bekannte künstlerische Positionen oder Diskurse und analysiert Ikonen der Moderne bzw. Postmoderne. Er nimmt dabei die Position eines kritisch-ironischen Beobachters ein, gekoppelt mit dem Bewusstsein, selbst Teil des Systems zu sein.