Haus Wiesenhof

Sankt Johann in Tirol / Austria / 2012

105
105 Love 10,497 Visits Published
The client requested a getaway - a place of peace and contemplation with a strong relationship to the nature surrounding it.
This alpine refuge is a symbiosis of spatial openness and enclosed areas.
According to the design specifications, rebuilding or extending the house beyond the existing cubage was not permitted, which entailed a massive limitation for the design. Through the basic ideas of interlocking the inner rooms and the form design of an open and richly varied spatial structure, the architect conceptually compensated for the design restrictions and created a generous living and leisure space.
We took cautious consideration for the topological strengths of the site, with the Hinterkaisergebirge to the north, the Kitzbühler Horn to the south, the Loferer Steinbergen to the east as well as the surrounding farmhouse building structure. The house communicates with the dominant mountain range, with every view resembling a painting. The decision to utilise archaic materials was made quite consciously to quote the surrounding farmsteads. The client wanted an atmosphere that was light and airy, but also cosy.
Out of respect for the natural surroundings, native plants were used in the planning of the garden. Topological changes in the former agricultural spaces were carefully integrated into the existing environment.
Generous openings with no thresholds allow the indoors to merge with the outdoors. Even the safety railings on the big terrace consist of plant structures. The seasons themselves dictate whether it is more pleasant to spend time in the garden (which is intended as a part of the landscape) or indoors in front of the stove.
Attention was given to the origin of all materials used in this construction. The ecological consciousness of the planners and the client went hand-in-hand. Oak, iron, natural stone, linen and hemp fabric were the basic elements.
Most of the furniture was conceptualised individually, corresponding to the spatial requirements and the needs of the client.


[DE]
Der Bauherr wünschte sich einen Rückzugsort - einen Ort der Stille und der Kontemplation im starken Bezug zur vorhandenen Natur.
Ein alpines Refugium als Symbiose aus räumlicher Offenheit und geschützten Bereichen.
Das bestehende Haus durfte laut Bauvorschrift nur in der gleichen Kubatur wiederaufgebaut oder umgebaut werden. Das bedeutete eine massive Einschränkung für den Entwurf. Durch die Grundidee der innerräumlichen Verschachtelung und dem Gestalten des offenen und variantenreichen Raumgefüges wurde die Vorschrift konzeptiv von der Architektin aufgehoben und ein großzügiger Wohn- und Lebensraum geschaffen.
Auf den topologisch starken Ort mit dem Hinterkaisergebirge im Norden, dem Kitzbühler Horn im Süden, den Loferer Steinbergen im Osten und auf die umgebende bäuerliche Bebauungsstruktur wurde in der Planung behutsam Rücksicht genommen. Das Haus kommuniziert mit dem dominanten Bergzug, jeder Ausblick gleicht einem gemalten Bild. Mit der Auswahl der archaischen Materialien wurden ganz bewusst die umliegenden Bauerhöfe zitiert. Hell und luftig aber dennoch gemütlich war der Wunsch der Bauherren.
Aus Respekt vor der natürlichen Umgebung, kamen bei der Gartengestaltung ausschließlich ortsübliche Pflanzen zum Einsatz. Topologische Veränderungen der ehemaligen Landwirtschaftsfläche wurden achtsam in die bestehende Natur integriert.
Schwellenlose, großzügige Öffnungen gewährleisten das Verschmelzen von Innen und Außen. Selbst die Absturzsicherungen der großen Terrasse bestehen aus Pflanzstrukturen. Ob es sich schöner im Garten lebt, der sich als Teil der Landschaft anbietet, oder im Inneren vor dem Kamin, beantworten die Jahreszeiten.
Bei allen eingesetzten Materialien wurde Rücksicht auf die Herkunft genommen. Das ökologische Bewusstsein des Planers und der Bauherren spielte Hand in Hand. Eiche, Eisen, Naturstein, Leinen und Hanf Fabric bilden die Grundelemente.
Der Großteil der Möbel wurde individuell, entsprechend der räumlichen Anforderungen und den Bedürfnissen des Bauherrn, konzipiert.


Subplanning
Static, site management IB Hanel, St. Johann i. Tirol (A)
Lighting planning Akzente Lichtsysteme (A)

Performing Companies
Master-Builder LP-Bau GmbH, St. Johann i. Tirol (A)
HVAC Brunnschmid GmbH St. Johann i. Tirol (A)
Joiner Tischlerei Hofer KG, Gramartstetten (A)
Tischlerei Schönleitner, Kuchl (A)
Tinsmith Bruno Schenk GmbH, St. Johann i. Tirol (A)
Electrician Elektro Hochfilzer, Ellmau (A)
Stove-fitter Mandl & Bauer GmbH, Windorf (A)
Sauna Klafs GmbH, Hopfgarten (A)
Whirlpool BWT Austria GmbH, Innsbruck (A)
Staircase Treppenfüchse GmbH, Hopfgarten (A)
105 users love this project
Comments
View previous comments
    comment
    Enlarge image

    The client requested a getaway - a place of peace and contemplation with a strong relationship to the nature surrounding it. This alpine refuge is a symbiosis of spatial openness and enclosed areas. According to the design specifications, rebuilding or extending the house beyond the existing cubage was not permitted, which entailed a massive limitation for the design. Through the basic ideas of interlocking the inner rooms and the form design of an open and richly varied spatial structure,...

    Project details
    • Year 2012
    • Work started in 2010
    • Work finished in 2012
    • Status Completed works
    • Type Single-family residence / Chalets, Mountains houses
    Archilovers On Instagram
    Lovers 105 users