Docking The Past 2004 - 2005

zeitwerk_HAUS NR. 15 Wettingen / Switzerland / 2005

2
2 Love 703 Visits Published
"Docking The Past" Als das Einfamilienhaus in Wettingen 1935 gebaut wurde, zählte es zum üblichen Allerlei der damaligen Wohnbauarchitektur. Die Erde dreht sich, nichts bleibt, wie es war, und als die neuen Bauherren das Wohnhaus der Grosseltern übernahmen, entsprach es nicht mehr ihren Ansprüchen - weder in Bezug auf das Raumangebot, noch in Hinblick auf das ästhetische Selbstverständnis und das Lebensgefühl der Bauherren. Nichtsdestotrotz sollte das Bestandsgebäude in die notwendige Erweiterung als selbstbewusster Zeitzeuge mit eigenständiger Identität integriert werden. Die ZEITgeist architekturWERKSTATT entwickelte ein Konzept, das einen eigenständigen Neubautrakt als schlanken Kubus so in die gewachsene Struktur des Gartens integriert, dass das massive Wohngeschoss auf einem zurückgesetzten Sockelgeschoss ruht und ein Attika mit umlaufender Terrasse und markantem Flugdach die Bebauung leicht und aufgelockert nach oben auflöst. Jedes der drei Geschosse folgt einer eigenen Materialisierung und Thematik. Das Sockelgeschoss dient als helles Malatelier und lebt von seinem intensiven Bezug zum Garten. Das Wohngeschoss ist derart an den Altbau angeschlossen, dass sich das Leben nicht allein auf den neuen Gebäudeteil konzentriert: Ein grosszügiger Essbereich mit Sitzplatz ist bewusst dem Altbau zugeordnet. Küche und Wohnbereich sind räumlich- durch ein als Atrium interpretiertes, skulptural gestaltetes Treppenhaus unterteilt. Während die Kinder ihre Schlafräume im 30er-Jahre-Wohnhaus vorfinden, das bis auf die Schnittstelle zwischen Alt- und Neubau weitgehend unverändert blieb, steht den Eltern das Attika zur Verfügung. Prägnant fasst hier eine Lärchenholzkonstruktion gleich einer Pergola die Dachterrasse. Vielfältige Sichtbezüge, Durchblicke, variantenreiche Zwischenräume in Form von Plätzen und Höfen unterstreichen das inspirierende Wohnerleben. "Docking The Past" When the house was built in Wettingen 1935, it belonged to the usual potpourri of former residential architecture. The earth turns, nothing remains as it was, and when the new owners took over the house of the grandparents, it was no longer in their demands - either in terms of the space available, even in terms of the aesthetic self-image and the lifestyle of the owners. Nevertheless, the existing building should be integrated into the necessary extension as a confident witness with own identity. The Zeitgeist architekturwerkstatt developed a concept that a separate new section as slim cube so integrated into the established structure of the garden that the massive living area rests on a recessed basement and an attic with surrounding terrace and striking flight roof the building easily and broken resolves to the top. Each of the three stories follows its own materialization and theme. The basement serves as a bright painting studio and live an immersive view of the orchard. The living area is so connected to the old building, that life does not focus solely on the new part of the building: A spacious dining area with seating is deliberately assigned to the old building. Kitchen and living area are divided by spatially-interpreted as the atrium, designed sculptural staircase. While the children find their dormitories in the 30s-house, which was up on the interface between old and new buildings largely unchanged, the parent is the Attica available. Here a concise larch construction mounts like a pergola roof terrace. Diverse visual links, vistas, varied spaces in the form of squares and courtyards emphasize the inspiring living experience.
2 users love this project
Comments
    comment
    Enlarge image

    "Docking The Past" Als das Einfamilienhaus in Wettingen 1935 gebaut wurde, zählte es zum üblichen Allerlei der damaligen Wohnbauarchitektur. Die Erde dreht sich, nichts bleibt, wie es war, und als die neuen Bauherren das Wohnhaus der Grosseltern übernahmen, entsprach es nicht mehr ihren Ansprüchen - weder in Bezug auf das Raumangebot, noch in Hinblick auf das ästhetische Selbstverständnis und das Lebensgefühl der Bauherren. Nichtsdestotrotz sollte das Bestandsgebäude in die notwendige...

    Project details
    • Year 2005
    • Work started in 2004
    • Work finished in 2005
    • Status Completed works
    • Type Apartments / Single-family residence
    Lovers 2 users