Raiffeisenbank Schaffhausen

Schaffhausen / Switzerland / 2013

19
19 Love 3,252 Visits Published
EN - The colorful attributes of Schaffhausen’s public façades are transported into the interior, and in return, the bank uses transparency to open itself to the city. For the design of the bank interior space, the project draws on the tradition of painted façades in the historic center of Schaffhausen, which characterize the city’s public realm. Together with ROK, Rippmann Oesterle & Knauss, these colorful murals were digitally transformed for the interior of the bank into a pattern of rhomboid glass shingles, establishing both a reference to the Raiffeisen brand’s original honeycomb logo and anchoring it with the local history. The project creates a subtly composed space of encounter, which piques the interest of passers-by through color, lighting and reflections, and provides customers with a welcoming, stimulating atmosphere. The traditional features of Schaffhausen’s public façades are transported into the interior, and in return, the bank uses transparency to open itself to the city. The bank interior is conceived as a spacious meeting place, filling the original medieval plot with light while opening the narrow floor plan to the city. The new ground floor of the Raiffeisen Schaffhausen is conceived as a spacious, open meeting place. The flowing bank interior extends into the full depth of the original medieval plot, with the customer zone stretching from Bahnhofstrasse through to the inner courtyard. This allows for good natural lighting, straightforward orientation for the customer and clear organization of the bank’s internal processes. Using a contemporary architectural language, the elongated plan is structured as a spatial sequence, with increasing discretion towards the rear. The spatial concept defines a clear zoning in the depth of the plot, with access to the bank through the 24H-zone, which serves as a vestibule. The main room is structured as a spacious reception area in the front and a lounge-style waiting area towards the courtyard. Subtle zoning is achieved with built-in furniture. As an extension of the customer zone, the team room is designed as an open office with natural lighting from two sides. The new layout allows a straightforward functional solution with clear flow and good visual connections. Advanced technologies make banking infrastructure largely invisible; this shifts the role of the bank towards a light-filled, inviting environment where customers can be advised about new products and services. Through e-banking, ATM services, and payment with debit card, the function of the bank branch has shifted from a place of physical money exchange to a place of customer consultation. The client is warmly welcomed, expertly advised, and free to exchange ideas. Beyond serving as a local physical representation of the bank and of the Raiffeisen brand, the branch equally represents a real pillar of the virtual bank. Through the use of new media, the branch achieves increased visibility for the Raiffeisen brand and its associated values as well as direct access to customers. The central motif for the design of the customer hall is inspired by the colorful murals in the historic center of Schaffhausen, which were reinterpreted using contemporary computer-based technologies. This pattern is implemented with different colored, overlapping rhomboid glass shingles. Through reflection, color and transparency, a versatile and modern atmosphere is created. Together with ROK, Rippmann Oesterle & Knauss, a custom-made system of overlapping glass shingles was developed, transforming the two-dimensional color pattern into a vibrant kaleidoscope. The new plan arrangement optimizes the use of daylight. The inclusion of courtyardfacing windows and the lateral placement of all secondary rooms allow for a bright and welcoming atmosphere and a clear view of Bahnhofstrasse. The colored glass shingle walls are backlit with LEDs and thus provide a bright, warm atmosphere, particularly in the central customer zone. This luminous construction is inspired by the tradition of stained glass in Schaffhausen. The atmosphere is accentuated by the use of thin lines of light in the ceiling, which provide a general lighting with a high degree of comfort. The use of LED technology enables a sustainable approach to energy. Light, color and transparencies are subtly modulated, creating a luminous, welcoming atmosphere where customers find comfort as well as privacy. In serene contrast to the colored glass panels, the floor and ceiling are finished with light, neutral colors. Diagonal line provide rhythm to the ceiling surface and allow for the discrete integration of technical installations. As a continuation of the walls, the built-in furnishings such as the reception counter, kitchenette and information desk were fabricated out of glass combined with white Corian. Acoustic and discretion requirements were fulfilled with the installation of a highly absorptive acoustic ceiling as well as privacy film on various glass partitions. The overall design conveys the impression of transparency while providing the necessary discretion for personal banking consultations. At night, the colorful interior projects onto the street, piquing the interest of passers-by through color, lighting and reflections. Facing the main station of Schaffhausen, the new ground floor of the Raiffeisen Bank is conceived as an elegant contemporary incision in the historical façade ensemble. The slick glazed frontage works as a recognizable sign in the heterogeneous context of the Bahnhofstrasse. The façade is constructed in a curtain wall system with black enameled glazing on the exterior and white frames towards the interior. A variation of the rhomboid pattern as well as the strong reflection of the dark glazed assembly guarantee an elevated degree of discretion in this highly frequented area: transparency from the interior, privacy from the exterior. DE - Die traditionellen Merkmale der öffentlichen Fassaden werden in den Innenraum transportiert, im Gegenzug öffnet sich die Bank mittels Transparenz zur Stadt. Für die Gestaltung der Kundenhalle greift das Projekt auf die Tradition der bemalten Fassaden in der Altstadt von Schaffhausen zurück, die den öffentlichen Raum prägen. Zusammen mit ROK, Rippmann Oesterle & Knauss, wurden die farbfrohen Wandgemälde in einem digitalen Prozess zu einer Wandgestaltung aus rautenförmigen Glasschindeln für den Innenraum der Bank transformiert. Damit wird sowohl ein Bezug zum ursprünglich wabenartigen Logo der Marke Raiffeisen als auch eine örtliche Verankerung geschaffen. Das Projekt schafft einen subtil gegliederten Raum der Begegnung, welcher mittels Farbgebung, Beleuchtung und Reflexionen das Interesse der Passanten weckt, und den Kunden eine einladende anregende Atmosphäre bietet. Die traditionellen Merkmale der öffentlichen Fassaden werden in den Innenraum transportiert und im Gegenzug öffnet sich die Bank mittels Transparenz zur Stadt. Der Bank-Innenraum ist als grosszügiger, offner Begegnungsraum konzipiert, dies erlaubt eine gute natürliche Beleuchtung der mittelalterlichen Parzelle. Der schmale Grundriss öffnet sich zur Stadt. Das neue Erdgeschoss der Raiffeisenbank Schaffhausen ist als grosszügiger, offener Begegnungsraum konzipiert. Die Idee eines fliessenden Bankinnenraums wird in der Tiefe der ursprünglich mittelalterlichen Parzelle umgesetzt, der Kundenraum erstreckt sich von der Bahnhofstrasse bis hin zum Innenhof und erlaubt somit eine gute natürliche Beleuchtung, eine übersichtliche Orientierung für den Kunden und eine klare Organisation für die bankinternen Abläufe. Der langgestreckte Grundriss wird durch eine zeitgenössische Architektursprache in einer Raumabfolge strukturiert, welche zunehmend nach hinten die Diskretion sichert. Das Raumkonzept wird durch eine Schichtung in der Tiefe der Parzelle definiert. Die Geschäftsstelle wird durch die 24h-Zone betreten, welche als Windfang dient. Der Hauptraum wird in die grosszügige Empfangszone im vorderen Teil und der Wartezone mit Lounge Charakter hofzeitig strukturiert. Mit der Möblierung wird eine feine Zonengliederung geschaffen. In der Kontinuität vom Kundenraum ist der Teamraum als offenes Büro mit natürlicher Beleuchtung von zwei Seiten konzipiert. Der neue Grundriss erlaubt eine unkomplizierte, übersichtliche, funktionelle Lösung mit kurzen Wegen und guten Blickbeziehungen. Modernste Technologien machen die Bankinfrastruktur grössenteils unsichtbar; die Kundenhalle wird zu einem lichtdurchfluteten, einladenden Raum, wo Kunden über neue Produkte und Dienstleistungen beraten werden können. Durch eBanking, die Bankomat-Services, die Bezahlung mittels EC Karte verlagert sich die Funktion der Geschäftsstelle vom Ort des physischen Geldaustausches zu einem Ort der kundennahen Beratung. Man wird freundlich empfangen, kompetent beraten, und tauscht sich aus. Die Filiale soll nebst der lokalen physischen Repräsentation der Bank und der Marke Raiffeisen ebenfalls ein ‚reales‘ Standbein für die virtuelle Bank darstellen. Die Marke Raiffeisen und die assoziierten Werte sollen mittels neuen Medien eine erhöhte Visibilität erreichen sowie einen direkten Zugang zum Kunden finden. Das Hauptmotiv für die Gestaltung der Kundenhalle ist von der bunten Wandermalerei der Altstadt von Schaffhausen inspiriert, die mittels zeitgenössischen computergesteuerten Technologien neu interpretiert werden. Das Muster wird mit verschiedenfarbigen, rautenförmigen Glasschindeln, welche überlappend montiert werden umgesetzt. Durch Reflexion, Farbe und Transparenz wird eine vielseitige moderne Raumatmosphäre geschaffen. Zusammen mit ROK, Rippmann Oesterle & Knauss, wurde ein System von rautenförmigen, überlappenden Glasschindeln entwickelt, welche das 2-dimensionale Farbmuster zu einem lebhaften Kaleidoskop transformiert. Die neue Grundrissanordnung optimiert die Tageslichtnutzung. Durch den Einbezug der hofseitigen Fensteröffnungen sowie der seitliche Platzierung sämtlicher Nebenräume wird eine helle einladende Atmosphäre sowie einen freien Durchblick von der Bahnhofstrasse geschaffen. In der Kundenhalle werden die farbigen Glasschindelwände mit LED hinterleuchtet und sorgen, insbesondere in der mittleren Zonen, für eine helle, warme Atmosphäre. Diese leuchtende Konstruktion ist von der Schaffhauser Tradition der Glasmalerei inspiriert. Die Stimmung wird durch den Einsatz von dünnen Lichtlinien in der Decke akzentuiert, die für eine komfortable Grundbeleuchtung und eine hohe Behaglichkeit sorgen. Die Verwendung von LED-Technik erlaubt einen nachhaltigen Umgang mit Energie. Licht, Farbe und Transparenzen wurden subtil moduliert; diese schaffen eine helle, einladende Atmosphäre, in der Kunden Komfort sowie Diskretion finden. Als ruhigen Gegenpol zu den farbigen Glasspaneelen sind Boden und Decke mit hellen neutralen Farben geplant. Subtile diagonale Linen rhythmisieren die Fläche und erlauben eine diskrete Integration von technischen Elementen. Die Einbauten wie die Empfangstheke, Teeküche und Infotheke werden als Weiterführung der Wände aus einer Kombination von Glas und weissem Corian ausgeführt. Um den Anforderungen nach Akustik und Diskretion gerecht zu werden, sind einerseits hoch absorbierende Akustikdecken andererseits sind auf verschiedenen Glasselementen Sichtschutz Muster geplant worden. Die Gesamtgestaltung vermittelt den Eindruck von Transparenz und schafft gleichzeitig die notwendige Diskretion für eine persönliche Bankberatung. Nachts strahlt der bunten Innenraum auf die Straße, und weckt das Interesse der Passanten durch Farbe, Licht und Reflexionen. Gegenüber des Hauptbahnhofs von Schaffhausen wurde die Erdgeschossfassade der Raiffeisenbank als eleganter, zeitgenössischer Einschnitt ins historische Fassadenensemble gesetzt. Die schlichte Glasfassade wirkt als wiedererkennbares Zeichen im heterogenen Kontext der Bahnhofstrasse. Die Fassade wurde als Ganzglasfassade mit grosszügigen Scheibenformaten ausgebildet. Die 3-fach Isolierverglasungen sind mit Eindrehhaltern an der Pfostenriegelkonstruktion gehalten. Der Randverbund der Gläser ist Aussen schwarz emailliert, die innenliegende Konstruktion ist weiss pulverbeschichtet. Das an die Verglasung applizierte, gegen oben und unten auslaufende Rautenmuster ist aussenseitig schwarz, innenseitig weiss: Transparenz von Innen, Diskretion von Aussen.
19 users love this project
Comments
View previous comments
    comment
    Enlarge image

    EN - The colorful attributes of Schaffhausen’s public façades are transported into the interior, and in return, the bank uses transparency to open itself to the city. For the design of the bank interior space, the project draws on the tradition of painted façades in the historic center of Schaffhausen, which characterize the city’s public realm. Together with ROK, Rippmann Oesterle & Knauss, these colorful murals were digitally transformed for the interior of the bank into a pattern of...

    Project details
    • Year 2013
    • Work finished in 2013
    • Status Completed works
    • Type Banks
    Archilovers On Instagram
    Lovers 19 users