Haus Walde

Kitzbühel / Austria / 2012

236
236 Love 14,336 Visits Published
The client requested an open, light-filled room with the garden and the beautiful backdrop of the Kitzbühl Alps integrated into the living space.
The site is located on a north-facing slope, bordered on its western edge by a stream and a path, on its southern edge by a street and on its eastern and northern edges by neighbouring sites with freestanding buildings. The access road to the site is simultaneous with the street on the southern side. There is a listed building in the eastern half of the site, which had to remain unaltered. The biggest challenges were positioning the new construction on a difficult slope, the narrowness of the site and the architectural conflict with the existing house.
Spatial concept:
The new building is consciously presented as a contemporary counterpoint to the old house. Both buildings stand independently of each other as examples of construction from different epochs.
We attempted to adapt the new construction to the topography of the site and to embed it as well as possible into the terrain, at the same time making maximum use of the building regulations. The changes of level in all three storeys, which are adapted to the terrain, create differentiated zones while maintaining the open plan. A long wall of natural stone on the slope side gives the residents 'backing' from behind. The large-scale glazing, facing south towards the valley, opens up varied views on the wonderful backdrop of the Kitzbühler Alps. Moveable facade elements of wood ensure a feeling of spatial openness, while at the same time safeguarding the private sphere of the residents. The multi-layered structure of the facade and the interlaced rooms result in a complex spatial experience. The central element of the ground floor is an open fireplace which sends surplus heat to the geothermal heat pump and creates a cosy atmosphere.
As a modern contrast to the earthly materials of wood and natural stone, the ceiling in the ground floor is made of exposed concrete. In the bedrooms, oak wood dominates the floors and the ceilings. The terraced roofs with their broad projecting canopies give the building the character of an open structure embedded in the landscape with a panel-like form. The interconnected inner rooms are further enlarged by generous terraces without thresholds. The west-facing terrace, which enlarges the living area, 'sways' over the stream along the western edge of the site and thus makes optimal use of the limited space. The roof of the carport (which aligns with the street) is transformed into part of the garden through planting and is not visible from within the house. The southern part of the basement is built as a living and working area and is optimally lit from the south.
The long path between the street/carport and the basement (which is lit from above), serves as an art space for pictures and sculptures.

[DE]
Die Bauherren wünschten sich einen offenen, lichtdurchfluteten Raum, in dem der Garten und die schöne Kulisse der Kitzbüheler Alpen in den Wohnraum integriert werden.
Das Grundstück liegt an einem Nordhang, begrenzt an der westlichen Grundstücksgrenze durch einen Bach und einen Weg, im Süden durch eine Straße und im Osten und Norden durch angrenzende Grundstücke mit freistehender Bebauung. Die Zufahrt zum Grundstück erfolgt über die Straße an der Südseite. In der östlichen Hälfte des Grundstücks steht ein denkmalgeschütztes Haus das unverändert erhalten bleiben musste. Die größte Herausforderung bestanden in der Positionierung des Neubaus in die schwierige Hanglage, dem engen Grundstück und in der architektonischen Auseinandersetzung mit dem bestehenden Haus.
räumliches Konzept:
Der Neubau zeigt sich selbstbewusst als zeitgemäßer Kontrapunkt zum altehrwürdigen Bestandshaus. Beide Gebäude stehen eigenständig nebeneinander – als gebaute Beispiele verschiedener Epochen.
Es wurde versucht, den Neubau der Topografie anzupassen und somit möglichst gut in das Gelände einzubetten, unter gleichzeitiger maximaler Ausnutzung der baurechtlichen Vorschriften.
Ein dem Gelände angepasste Niveausprung, in allen drei Geschoßen, schafft differenzierte Zonen in einem offenen Raumgefüge. Eine lange Natursteinwand an der Hangseite gibt den Bewohnern ‚Rückhalt‘ von hinten. Die großflächige Verglasung Richtung Süden, zur Talseite hin, öffnen vielfältige Ausblicke auf die wunderbare Kulisse der Kitzbüheler Alpen. Verschiebbare Fassadenelemente aus Holz sorgen dafür, dass das Gefühl der räumlichen Offenheit bleibt, während gleichzeitig die Privatsphäre der Bewohner gewährleistet wird. Die vielschichtige Struktur der Fassade und die verschachtelten Räume erzeugen ein komplexes Raumerlebnis. Zentrales Element im Erdgeschoß ist ein offener Kamin, der zusätzlich zur Erdwärmepumpe Wärme spendet und Behaglichkeit erzeugt.
Als moderner Kontrast zu den erdigen Materialien Holz und Naturstein wurden im Erdgeschoß die Decken in Sichtbeton ausgeführt. Im Schlafbereich dominiert Eichenholz am Boden und an der Decke.
Die Flachdächer, mit den weit auskragenden Vordächern, geben dem Bau den Charakter einer, in die Landschaft eingebetteten, scheibenhaften, offenen Struktur. Die ineinander greifenden Innenräume werden durch großzügige Terrassen, mit schwellenlosen Öffnungen, erweitert. Die, den Wohnbereich vergrößernde, nach Westen ausgerichtete Terrasse ‚schwebt‘ über einen Bach entlang der westlichen Grundstücksgrenze und nutzt somit den begrenzten Raum optimal aus. Das Dach des Carports, das der Straße folgend positioniert ist, wird durch die Begrünung Teil des Gartens und ist vom Haus aus gesehen unsichtbar. Der südliche Teil des Untergeschoßes wurde als Wohn- und Arbeitsbereich ausgebaut und wird von Süden optimal belichtet.
Der lange Erschließungsgang zwischen Straße bzw. Carport und dem Untergeschoß, der von oben natürlich belichtet wird, dient als Kunstraum für Bilder und Skulpturen.

Project team
Hannes Schroll, Michael Kapeller, Hildegard Platzer-Rieder

Subplanning
Static, site management IB Hanel, St. Johann i. Tirol (A)
Lighting planning Akzente Lichtsysteme, Innsbruck (A)

Performing Companies
Master-Builder Hans Bodner Baugesellschaft m.b.H.&Co. KG, Kufstein (A)
Electrician Elektro Hochfilzer, Ellmau (A)
Carpenter Holzbau Maier, Bramberg (A)
Joiner Tischlerei Hofer KG, Gramartstetten (A)
Tischlerei Schönleitner, Kuchl (A)
Stove-fitter Mandl & Bauer GmbH, Windorf (A)
Tinsmith Bruno Schenk GmbH, St. Johann i. Tirol (A)
Metalworker Gschaider Metalltechnik GmbH, Obertrum am See (A)

Visualisation
Gogl Architekten
236 users love this project
Comments
View previous comments
    comment
    Enlarge image

    The client requested an open, light-filled room with the garden and the beautiful backdrop of the Kitzbühl Alps integrated into the living space. The site is located on a north-facing slope, bordered on its western edge by a stream and a path, on its southern edge by a street and on its eastern and northern edges by neighbouring sites with freestanding buildings. The access road to the site is simultaneous with the street on the southern side. There is a listed building in the eastern half of...

    Project details
    • Year 2012
    • Work started in 2011
    • Work finished in 2012
    • Status Completed works
    • Type Single-family residence / Chalets, Mountains houses
    Lovers 236 users